* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Produkttest
     Kreativ
     Reisen

* Links
     Link zum Produkttest

* Letztes Feedback
   26.07.14 22:27
    lass mich raten. du wirs
   16.06.16 22:17
    Meine Güte, du bist (ang
   17.06.16 11:18
    Hallo OvO, wow, das Han
   2.02.17 18:33
    CFFHOOK лу&#
   17.03.17 10:36
    Schöner Blog. Viele Grü








Test: Dr. Oetker Gelierzucker für Erdbeer- Konftüre+ Beeren-Konfitüre (by: FREUNDIN)

Es war soweit und der Paketdienst braucht mir mein Päckchen. Nach dem Auspacken habe ich mich gleich von den Rezeptideen überraschen und inspirieren lassen. Für dieses Woche habe ich mir den Besuch auf dem Erdbeerfeld zum selberpflücken eingeplant und mit den Beeren werde ich wohl die Rote Grütze zubereiten. Ich bin gespannt und werde berichten…

7.6.17 11:05


Test: Vileda Fenstersauger Windomatic (by: mytest und erdbeerlouge)

Gestern bekam ich überrascht die Zusage für den Vileda Fenstersauger und wie ihr euch vorstellen könnt, die Vorfreude ist groß. Zum Glück, hatte ich noch keine Muße unsere Fenster dem Frühjahrsputz zu unterziehen.

Aber vorweg schon einmal technische Daten: Der Vileda Windomatic Fenstersauger muss vor der Benutzung ca. 6 Stunden aufgeladen werden und hat dann Saugkraft für ca. 40 min (Akkulaufzeit). Das reicht um eine normalgeschnittene 80-100qm Wohnung einmal zu säubern, selbst mit der „Max“ Power Funktion. Ich bin gespannt J!!!

Er wiegt 640g, hat einen schwingenden Kopf mit einer 27 cm breiten Abziehlippe. Die andrazite/rote Farbe sticht ins Auge und im Lieferumfang sind der Fenstersauger, das Ladegerät und das Fenstertuch enthalten. Nicht enthalten ist der „Einschäumer“, also um die Fenster mit Wasser/Spülmittel einzuschäumen, aber als optionales Zubehör käuflich. Zum Preis, der Windomatic kosten 39,95€.

Was mir schon aufgefallen ist, es gibt keine Verlängerungsstange um z.B. hohe Dachfenster zu erreichen. Doch ganz ehrlich stelle ich mir dies auch mühsam vor, mit einer 2m Stange, den 640g am Ende, irgendetwas gezielt zu putzen? Vielleicht ist da doch die Leiter die einfachere Alternative.

Folgende Punkte interessieren mit brennend:

  •         Ist die Handhabung wirklich kinderleicht und das Ergebnis streifenfrei?
  •         Ist der Wassertank dicht, auch wenn man mit dem Gerät horizontal wischt?
  •          Wird wirklich alles Wasser aufgesaugt oder hat man doch das nervige Topfen auf Fensterbank und Boden?
  •          Hält der Akku was vom Hersteller versprochen wird?
  •         Liegt das Gerät gut in der Hand, überzeugt das Händling?
  •          Wie kommt der Sauger mit unserer Dusche (Glaswand und -tür) und dem superkalkigen Wasser klar?

Also seid gespannt und lest weiter…

7.6.17 11:04


Produkttest U Camelia Damenbinden

U Camelia Binden lang und normalDank trnd testen wir Damenbinden von der Marke Camellia, Variante Binden lang und normal. Ich bin eher der OB-Typ, dennoch habe ich mich dem Test gestellt und muss echt sagen: „Hut ab!!!“ So positiv überrascht hat mich schon lange kein Produkt mehr, welchem ich mit argwohnen gegenübergetreten bin.Pro: Körper- und Tragegefühl, es fühlt sich nicht mehr an wie ein nasses Etwas in der Hose, Passform, Größe, AufnahmemengeContra: Verpackungsdesign, dass sich nicht entscheiden kann ob schrill oder seriös .-)Fazit: Ich bin weiter der OB-Typ geblieben, aber wer eine Binde sucht, dem kann ich diese nur empfehlen. Preis und Leistung haben mich echt überzeugt, für den Tragekomfort lohnt sich der Preisunterschied.
16.5.17 20:11


Produkttest CapriSun Pure & Water, Tropical

Dank Konsumgöttinnen testen wir aktuell die neue Capri Sun „Tropical“, geworben wird mit „Pure Fruit & Water“.Sehr gespannt warteten wir bis das Paket endlich eintraf.Pro: Geschmacklich wirklich nicht zu süß, sehr fruchtig, vergleichbar mit einer „Multivitamin-Geschmacksrichtung“, Praktisch finde ich die kleine Verpackungsgröße für spezielle Anwendungen (z.B. wenn’s unerwartet länger dauert, nach der Kirche oder beim Arzt), erprobtes Verpackungsdesign (Standsicherheit, Trinkhalm mit Spitze, Membran zum Einstechen, Länge des Halms, etc.)Contra: Verpackungsmüllmenge, für 200 ml Getränk finde ich diese immer fraglich, Marke kostet nun mal etwas mehr, dafür einfach das Angebot abpassen und die „Sondersorten“ genießenFazit: kein „MUSST HAVE“ aber so als Abwechslung für zwischendurch echt zu empfehlen und vor allem vielen klebrig süßen „Trinkerchen“ vorzuziehen, bei mir landet es sicher ab und an im Einkaufswagen.
16.5.17 19:55


Ankündigung: Barilla Pasta bei Kjero

Hallo zusammen,wer gerne einmal selbst etwas testen möchte hat hier die Chance auf lecker Pasta :-)https://www.kjero.com/barilla-pasta-sauce-set?einladung=1b8167c182Probiert Euer Glück und werdet selbst zum Produkttester!Auf lecker Pasta...
16.5.17 19:39


PANTENE PRO-V

... und es ist zur Abwechslung mal ein Shampoo mit Spülung! Das Pflegeversprechen klingt gut, vor allem für meinen Spitzen!

Nach nun einigen Wäschen mein erstes Fazit, meine Haare fühlen sich gut an, gepflegt und weich, bis in die Spitzen! Was mir jedoch auffällt ist, dass mein Haar einen schweren Eindruck macht, d.h. ohne Volumen hängt!

Soviel dazu, so vom Äußeren, gefällt mir die Verpackung und der Duft, jedoch könnte dieser auch deutlich länger im Haar duften.



Danke an for me für den Test!
14.3.17 20:56


POP by Stella McCartney im Test

Bei Trnd habe ich das Eau de Parfum getestet, floral-fruchtig mit holziger Note... so ist es beschrieben.Die Optik ist poppig, klasse und ein Blickfang. Nun aber mein Eindruck zum Duft: Ich mag den Duft, er ist alltagstauglich, dezent und dennoch einfach da. Schade finde ich, dass sich der Duft etwas schnell verflüchtigt. Zum Preis: 30 ml für 56€, das testet man nicht einfach mal so, deshalb versucht es mit einer Probe, etwas aufwändig ist zudem, dass das Parfum exklusiv bei Douglas erhältlich ist.Für Exklusivität, Preis und das schnelle verflüchtigen ziehe ich zwei Sternchen ab, deshalb nur 3 von 5 Sternen. Dennoch eine Kaufempfehlung für den der den Duft kennengelernt hat und ihn mag, vll. schon mal Wunschzettel schreiben?
5.9.16 20:57


Magnesium Mineralizer von BWT im Test

1000 Testerinnen probieren den innovativen Magnesium Mineralizer von BWT (Best Water Technology) für Empfehlerin by Erdbeerlounge. Herzlichen Dank das wir dabei sind!

Ausreichend zu trinken ist immer sehr wichtig, wir genießen vor allem viel Tee. Mit dem Magnesium Mineralizer haben wir nun die Möglichkeit unser Trinkwasser aufzuwerten, indem wir es von Kalk, Chlor und anderen den Geschmack beeinträchtigenden Stoffen befreien und zusätzlich mit Magnesium anreichern.

Der Vorteil liegt laut Hersteller im besseren Geschmack des gefilterten Wassers. BWT beschreibt dies schon auf der Verpackung (VITAL, FRESH, DELICIOUS) des Tischwasserfilters: Der Filter tauscht Calcium- gegen Magnesium-Ionen aus, welche gut vom Körper aufgenommen werden können und das Wasser als besonders weich und wohlschmeckend machen. Besonders bei der Kaffee- und Teezubereitung ist dies wohl zu empfehlen. Herkömmlich gefiltertes Wasser soll im Gegensatz dazu eher sauer schmecken.

Mit einer BWT-Filterkartusche kann man ca.120 L Wasser filtern.

Was versteckt sich im Packet?

·         BWT Magnesium Mineralizer Tischwasserfilter Modell: Penguin 2,7 L in Pretty Pink bestehend aus 3 Einzelteilen: Kanne, Trichter und Deckel (Easy-Fill Deckel mit Easy-Control Wechselanzeige)

·         Kartusche: Magnesium Mineralizer Filterkartusche noch verpackt

·         Bedienungsanleitung, ein Beiblatt zur neuen App

Erstinbetriebnahme:

·         Kanne, Trichter und Deckel mit Spülmittel reinigen und gründlich mit warmem Wasser ausspülen. Kanne und Trichter können auch in der Spülmaschine gereinigt werden, der Deckel wegen der Elektronik nicht.

·         Filterkartusche vorbereiten und hierzu 5 min in Leitungswasser legen, das Wasser anschließend wegschütten.

·         Filterkartusche in den Trichter eindrücken.

·         Trichter in die Kanne einsetzen

·         Deckel aufsetzen, Achtung es ist kein „darauf legen“ sondern ein „einfädeln“, damit der Deckel sicher hält

·         Durch die Öffnung im Deckel den Filter füllen, der Zähler erhöht sich auf „1“

·         Das Wasser aus der ersten Filterung muss weggeschüttet werden, wiederholen und dann ist es soweit.

·         Für gekühltes Wasser lässt sich der Tischwasserfilter gut in der Kühlschranktür verstauen

Kosten für die Nutzung:

Die Tischfilterkanne, in unterschiedlichen Farben erhältlich, inkl. einer Filterkartusche kosten im Handel zwischen 20-25 €. Im Jahrespack, also 12 Kartuschen kosten 34,99 €, d.h. knapp 3 € für den Monat (also ungefähr so viel wie 1 Kasten Mineralwasser).

Nutzungsdauer und Pflege des Systems:

Die Filterkartusche soll regelmäßig gewechselt werden, damit das gefilterte Wasser seine gute Qualität behält. Dafür gibt es die Anzeige im Deckel, bei diesem Modell bedeutet dies 100 Füllungen bzw. 28 Tage, dann blickt die Anzeige.

Die Anzeige wird von einer Knopfzellenbatterie bespeist, soll 3,5 Jahre halten, wäre dies nicht der Fall, gäbe es Ersatz von BWT.

Aus hygienischen Gründen soll das System 1x die Woche mit Spülmittel gereinigt werden und die Kartusche für 5 min ausgekocht werden. Die Kartusche nach dem Auskochen abkühlen lassen, wieder einsetzten, die erste Kanne Wasser ausschütten und dann weiter genießen.

Fazit:

Bei uns kommt die Kanne sicher auch nach Projektabschluss zum Einsatz. Wir bleiben dem Trinkwassersystem treu. Anfangs hat mich die Vorstellung des wöchentliche Auskochen genervt, beim 2. Mal habe ich es parallel zum Abspülen gemacht nach dem Essen, ging nebenher und war somit kein deutlicher Mehraufwand. Das Wasser schmeckt uns, bei Tee und Kaffee merken wir keinen Unterschied. Unser Wasserkocher dankt es uns, denn nach 3 Wochen ist selbst die Heißspirale noch nahezu frei von Kalk. Ob das Wasser nun wirklich gesünder ist und ob ich dadurch weniger Wadenkrämpfe habe, muss sich noch herausstellen. Aktuell bin ich zuversichtlich…

19.7.16 09:35


Unser Fazit zu: PAULA Rührkuchen

PAULA Schoko-Rührkuchen mit Vanille-Pudding-Flecken

Als das Paket ankam haben wir uns sehr darüber gefreut und die Spannung und Vorfreude war groß. Unsere beiden waren hoch erfreut, als es auf dem Spielplatz ein Picknick gab und dabei der erste Kuchen genascht werden durfte. Nach dem die erste Packung zum Kindergeburtstag verschenkt wurde.
Der Kuchen sieht sehr appetitlich aus, riecht lecker nach Schoko und der Geschmack ist lecker. Die Kombination aus Schokokuchen und weichem Vanillepudding ist gut. Doch da schließen wir uns vielen Testern an, auch uns war der Kuchen zu süß. Ein Stück ist genug, danach klebt der Mund und die Finger. Wir haben sogar ¼ des Kuchen wieder mit nach Hause genommen. Das gibt es sonst nicht… Im Schwimmbad hatten wir dann noch einen weiteren Kuchen dabei, da waren mehr Kinder und die Chance größer, dass er leer gegessen wurde. Unsere Große verzichtete sogar auf ihr Stück. Soviel dazu…

PAULA Rührkuchen mit Schoko-Splits und Schoko-Pudding-Flecken

Nun noch die zweite Sorte, unser Eindruck ist, der Kuchen ist etwas trockener und auch weniger süß. Die Schokoladen-Splits sind eine leckere Abwechslung im Teig und runden das Geschmackserlebnis lecker ab. Dieser Kuchen hat uns deutlich besser geschmeckt, schade dass es davon nur einen im Paket gab und wir weniger Leute davon testen lassen konnten. Dieser Kuchen kommt definitiv mal wieder bei uns auf den Tisch, den empfehlen wir weiter…

Am einfachsten ihr testet selbst, für 2,49 € gibt es den Kuchen zu kauchfen... lasst es euch schmecken!

 

13.7.16 07:34


Unser Bussle mit Leben füllen und mein Kampf mit dem Tisch

Als Grundausstattung haben wir unser Bussle mit einem Tisch, 2 Stühlen und etwas Küchenequipment und Schlagsäcken ausgestattet. Gebraucht abgestaubt aus unseren ehemaligen Wohnwagenbeständen. Mit jeder Ausfahrt merken wir was noch nützlich sein kann, wir wollen uns langsam ran tasten. Also Stromkabel gekauft, einen Adapter haben wir ja. Beim ersten siegessicheren Versuch legen wir zuhause das Kabel, klettern durch den Garten und stellen fest, dass der Adapter falsch herum ist. Indem Fall kommt auch dieser auf die Liste.

Der Tisch kam in Obernheim zum Einsatz, als Dreibein. Teleskopierbare Aluminiumbeine nennt sich wohl das Feature, wenn kein Sand im Getriebe wäre. Mein Ehrgeiz ist geweckt also wird daheim auf der Terrasse gewerkelt. Drei Beine erwachen nach reichlich Sonnenblumenöl zu jugendlicher Frische, die Mechanik lässt sich entnehmen, reinigen und zusammenbauen, perfekt. Das vierte Bein ist und bleibt steif. Aber nicht mit mir, das Bein muss raus, das ist die richtige Richtung, dabei kann ich wenig kaputt machen und mit der Rohrzange schreit ich zu Gange. Die Kombination aus minimaler Rotation, soweit es nun eben mal die Nut der Nase zulässt, und Zug erscheint erfolgsversprechend. Irgendwann liegen alle erdenklichen Einzelteile verstreut auf dem Schlachtfeld Terrasse, ich gehe triumphierend als Sieger ab. Der Übeltäter saß zwischen dem Außen- und Innenrohr des Teleskopgestänge und hat mächtige Riefen hinterlassen. Schleifen und feilen, außen und innen, bis die Gängigkeit wieder gegeben ist. Ungeahnt, aus dem Hinterhalt sozusagen, schlägt der Tisch beim Zusammenbau zurück, wohl mit der Zange habe ich das Alurohr leicht oval gedrückt, die Mechanik lässt sich nicht aufschieben. Auch das noch, eine zweite Halbzeit also. Aber dann es ist vollbracht, alle vier Beine hüpfen einem nach der Entriegelung förmlich entgegen.

Weiteres wird sich bei Gelegenheit ergänzen lassen...

17.6.16 11:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung